30 Jahre Expertise in der Lasertechnologie​

Mit der Fusion am 16. Dezember 2020 gehen die LS Laser Systems und die EPP Electronic Production Partners nun gemeinsame Wege und fungieren unter der Firmierung L-TRIS als neue Brand. Die LS Laser Systems wurde im Januar, die EPP Electronic Production Partners im November 2019 akquiriert und war seitdem Teil der Photonics Systems Group.

Historie LS Laser Systems

Die Ursprünge: Spin-off Munich Laser Systems

  • 1985: Gründung der Munich Laser Systems (MLS) durch den Spin-off von sieben Mitarbeitern der damaligen Laser Optronic (spätere ROFIN-SINAR) in München 
  • Entwicklung eines Highpower Stablasers, später auch eines Beschriftungslasergerätes 
  • 1989: Auszeichnung mit dem Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 
  • 1993: Umfirmierung zur LS Laser Systems
  • Fokus auf  die Weiterentwicklung der Laserbeschrifter und Lasertrimmer, Aufrechterhaltung des Service der ehemaligen MLS Produkte 

Aufbau Lasertrimmgeschäft

  • Entwicklung von zwei komplett neuen Produkten im Bereich Laserbeschriften und Lasertrimmen 
  • Positionierung als Spezialist im Sondermaschinenbau 
  • Kernmarkt Deutschland und Europa  
  • Erster Kunde: Bereits kurz nach der Gründung suchte die heutige TTK nach einem Hersteller, wobei die LS Laser Systems die Wahl für sich entschied 
  • Weitere Kunden: Bosch, Vishay, EPCOS, Eurotec, Valeo, Kutschbach 

Von der LS Laser Systems zur Photonics Systems Group

  • Januar 2019: Verkauf der LS Laser Systems an die Photonics Systems Group im Sinne einer Nachfolgeregelung
  • Die Gründer Werner Senser und Maximilian Zöpfl schieden kurz nach dem Verkauf als Geschäftsführer aus 
  • Geschäftsführung wird von Markus Nicht übernommen
  • Dezember 2020: Fusion der LS Laser Systems mit der EPP Electronics Production Partners zur L-TRIS GmbH

Historie EPP Electronic Production Partners

Die Gründerjahre: Vom Hobbykeller zum etablierten Unternehmen

  • 1987: Gründung der EPP Electronic Production Partners in München im Hobbykeller von Heinrich Stenger und seinem Schwager Ernst Maikranz  
  • 1988: Ausscheidung von Maikranz und Eintritt von Jeri Stenger als Gesellschafterin 
  • In das neugegründete Unternehmen flossen 15 Jahre an Expertise im Lasertrimmgeschäft, somit konnte schnell Vertrauen auf Kundenseite geschaffen und ein Netzwerk aufgebaut werden, wodurch du junge EPP rasch Umsatz generierte 
  • Ausbau des Distributorengeschäfts: Erster Klient war Heraeus Noblelight (Laserlampen), für den der Vertrieb in Deutschland aufgebaut wurde  

Aufbau des Lasertrimmgeschäfts in Europa

  • 1990 wurde die EPP der erste exklusive Distributor für die, aus der Teradyne (automatische Testsysteme) herausgelösten Lasertrimmer, die nun von der TLSI (Telephonics Large Scale Integration, Devision des Scannerherstellers General Scanning) vertrieben wurden 
  • Die EPP verantwortet ab diesem Zeitpunkt den Vertrieb für die TLSI Lasertrimmer in Europa 
  • Die später in GSI Group umbenannte TLSI wurde von der ESI (Electro Scientific Industries) erworben 

Von der EPP Electronic Production Partners zur Photonics Systems Group

  • November 2019: Verkauf der EPP Electronic Production Partners an die Photonics Systems Group im Zuge einer Nachfolgeregelung
  • Heinrich Stenger schied bereits beim Verkauf als Geschäftsführer aus, Jeri Stenger und Bryan Burton nach erfolgreicher Integration der EPP in die Photonics Systems Group im Juli 2020 
  • Seit August 2020 ist die Geschäftsführung bei Markus Nicht
  • 2020: Übernahme der IP für die Herstellung von Lasertrimmgeräten und Wafertrimmgeräten von  Electro Scientific Industries durch die  Photonics Systems Group. Im Zuge der Übernahme übernimmt die Photonics Gruppe die Betreuung der  weltweit installierten Basis und erweitert den Bereich Laser- & Wafertrimmen über den europäischen Kontinent hinaus.  
  • Dezember 2020: Fusion der LS Laser Systems mit der EPP Electronics Production Partners zur L-TRIS GmbH.